Wandsysteme

Progressive und Nicht-Progressive Platten

Plascore Pharma ist als progressives und nicht-progressives Plattensystem erhältlich, wobei jedes seine Vorteile hat. Nicht-progressive Platten ermöglichen einen einfachen Austausch der Platten nach der Installation durch den Einsatz drehbarer Nutenleisten. Diese Platten haben 3/16″ (4,75 mm) Silikonkautschukfugen, die die Loslösung der Nutenleiste zwischen den Platten erleichtern. Progressive Platten haben feste, chemisch kaltverschweißte PVC-Fugen, die für eine außergewöhnlich glatte Oberfläche das Plattensystems sorgen.

Übersicht der Features:
• Vielseitige Systemkonfigurationen
• Nach technischen Zeichnungen gebaut; erfordert minimale Veränderungen
• Bündiges Deckensystem mit weitem Aufhängerabstand
• Strebenlose Versorgungs- und Verkleidungswandoptionen
• Aluminum Honeycombkern-Platten für größere Steifigkeit und Feuerbeständigkeit
• Progressive oder nicht-progressive Plattenverbindungen
• Viele Tür und Hardwareoptionen
• UPVC Oberflächen und chemisch kaltverschweißte Fugen
• Edelstahloberflächenoption für Platten und Türen
• Nahezu oberflächenbündige Fugen für bessere Hygiene und Desinfektion
• Unterstützt von einem Weltklasse-Service

Plascore Pharma Wandsysteme werden in drei Ausführungen angeboten, um typische Standort- und funktionale Anforderungen zu adressieren:

Verkleidungswand-System für Reinräume:
Verkleidungswandplatten sind 0,5″ (13mm) dick und werden auf bereits existierende Wänden befestigt, um diesen die gleiche Oberfläche und das Aussehen des angrenzenden Neubaus zu geben.

Plascore Pharma Verkleidungsplatten haben oben und unten abgerundete Stahl- oder Aluminiumränder, die an den Aluminium-Honeycomb-Wabenkern verbunden sind und besitzen eine Gesamtdicke von 0,5″ (13mm). Die Platten rasten in Klemmen ein, die auf vorhandenen Gipskarton- oder Steinwänden angebracht werden und sind nicht progressiven. Plattenabmessungen sind auf 4′ (1,2 m) in der Breite und 12′ (3,65 m) in der Länge begrenzt. Wandhöhen könne durch das übereinander Anordnen der Platten beliebig hoch sein.

Strebenloses Wandsystem für Reinräume: 
Strebenlose Wände sind 2″ (51mm) dick und dienen in der Regel als Perimeter-, Innen- und Luftrückführungswände, in denen Leitungskanäle und Rohre geführt werden können. Strebenlose Wandplatten werden typischer Weise unterhalb des Deckensystems installiert.

Die strebenlosen Wandplatten von Plascore Pharma haben oben und unten abgerundete Stahl- oder Aluminiumränder, die an den Aluminium-Honeycomb-Wabenkern verbunden sind und besitzen eine Gesamtdicke von 2″ (51mm). Ein umlaufender Aluminiumrahmen verbindet die Oberflächen und verleiht zusätzliche Steifigkeit, sowie Platz für kleine vertikale Versorgungskanäle, wie Lichtschalter und Steckdosen. Die Kanten progressiver strebenloser Wandplatten sind durch eine unbeweglich verbundene Kunststoffleiste fest an die benachbarten Platten angeschlossen, während bei nicht-progressiven strebenlosen Wandplatten drehbare Nutenleisten verwendet werden, die gelöst werden können und eine spätere Entfernung der Platten ermöglichen.

Strebenlose Wandplatten sind in der Regel innere, nichttragende Trennwände, mit einer Breite von 4′ (1,2m) und werden zwischen Boden und Decke eingebaut. Obwohl strebenlose Wandplatten bis zu einer Länge von 12′ (3,65 m) erhältlich sind, können sie übereinander angeordnet werden und mit der Unterstützung durch Zwischendecken und aussteifenden Wänden eine Wandhöhen von bis zu 20′ (6,1m) erreichen.

Versorgungswand-System für Reinräume: 
Versorgungswände sind zwischen 4″ und 6″ (102mm und 152mm) dick, mit einem 2,5″ bis 4,5″ (63.5mm zu 114mm) Hohlraum für vertikale und horizontale Versorgungsleitungen.

Dieses überlegene lasttragende System ist ideal für höhere Räume oder Wände mit umfangreichen Versorgungsanalgen. Erhältlich in nahezu jeder Konfiguration, kann das modulare Design einfach an Fenster, Öffnungen und Türen angepasst werden. Plascore Pharma Versorgungswände bestehen aus innenliegenden vertikalen und horizontalen strukturellen Rahmen, an die entweder auf einer oder auf beiden Seiten Platten angebracht sind. Versorgungswände im inneren der Räume können beidseitig verkleidet werden. Als Perimeterwände eingesetzte Versorgungswände werden nur auf den Innenseiten des Raums verkleidet. Die Orientierung der Platten kann entsprechend der Verlegung der Versorgungsleitungen vertikal oder horizontal sein. Plattenabmessungen sind bis zu einer Breite von 4′ (1,2 m) und einer Länge von 12′ (3,56m) verfügbar. Versorgungswände können durch das Anpassen des strukturellen Rahmens als lasttragenden Wänd verwendet werden und durch ein übereinander Anordnen der Platten für beliebige Höhen entworfen werden.

Die Platten haben oben und unten abgerundete Stahl- oder Aluminiumränder, welche an den Aluminium-Honeycomb Wabenkern verbunden sind und haben eine Gesamtdicke von 0.5″ (12,5 mm). Die Platten rasten in Klemmen ein, die auf den Rahmen angebracht sind und sind nicht-progressiv, was für den schnellen Zugang zu Versorgungsanschlüssen notwendig ist.